Verbandspokal auf dem Stingenberg

„Wer nichts zu verlieren hat, kann nur gewinnen“ – eine der wenigen Fußballweisheiten mit hohem Wahrheitsgehalt

Am vergangenen Samstag rückte mit dem 1. FFC Bergisch-Gladbach unser erster (und letzter, so viel sei vorweggenommen) Gegner im Verbandspokal auf dem Stingenberg an. Zu sagen, die Vorzeichen seien schlecht gewesen, grenzt an Untertreibung – „unterirdisch“ ist hier das richtige Wort. Nicht nur, dass die Gegnerinnen zwei Ligen über uns kicken; auch konnten diese im Spiel auf eine vollbesetzte Bank zurückgreifen, während unsere Personalsituation an diesem Tag dafür sorgte, dass wir in einem gemischten Team aus 1. und 2. Mannschaft mit nur 12 Leuten auskommen mussten.

Als bereits vor Anpfiff abgeschlachtet geglaubte Mannschaft – diese Situation kennen wir hier in Oberkassel im Pokal ja ganz gut – findet man sich jedoch immer in der grandiosen Lage, ganz beschwingt auflaufen zu können. Das taten wir und entschieden uns in diesem Zuge dafür, das Selbstmitleid hintanzustellen und stattdessen der Freude am Spiel und dem gemeinsamen Kampf Einzug zu gewähren.

Dafür wurden wir belohnt: Mit einem 2:2 (2x Janine) gingen wir in die Halbzeitpause und hatten dann etwa 10-15 Minuten Zeit, um uns für diesen Erfolg wie Weltmeister*innen zu feiern. Als in Durchgang 2 die Kraft nachließ und der Gegner sowohl spielerische, als auch läuferische Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellte, mussten wir noch 6 Gegentreffer hinnehmen. Das Endergebnis lautet also 2:8. Weitergefeiert wurde aber natürlich trotzdem.

Wir wünschen dem 1. FFC Bergisch-Gladbach für die kommenden Aufgaben – vor allen Dingen im Pokal – viel Erfolg und euch allen eine gute Restwoche!