Neuzugänge Winterpause 1. Mannschaft #Update#Interview

Der OFV setzt weiterhin auf junge Perspektivspieler und verstärkt sich in der Winterpause mit folgenden Spielern: Jannic Steinle, Philipp Becker und Görkem Karalar.

Jannic Steinle:

Jannic kommt vom FC Germania Forst aus Baden-Würtemberg und ist ein Offensivspieler. Hier ein paar Fragen an Jannic:

Was ist deine Lieblingsposition? 
Stürmer, Zentrales offensives Mittelfeld
Starker Fuss? 
– rechts
Stärken? 
– Ballbehauptung, Torabschluss
Was hat dich überzeugt zum OFV zu wechseln? 

– „Ich wurde im Probetraining sehr positiv von der Mannschaft aufgenommen. Ich bin nun fest überzeugt, dass ich Teil dieser Mannschaft sein will.“

Philipp Becker:

Philipp kommt vom SC Volmershoven Heidgen und soll als Verteidiger unsere Abwehr verstärken. Auch Philipp haben wir ein paar Fragen gestellt:

Was ist deine Lieblingsposition? 
Innenverteidiger
Starker Fuss?
– rechts
Stärken? 
„Mein Kopfballspiel, Zweikampf und Spieleröffnung“
Erfolge?
– 2x Kreismeister in der Jugend, 1x Pokalfinale A-Jugend
Was hat dich überzeugt zum OFV zu wechseln?
– „Eine spielstarke junge Mannschaft mit dem Willen nach Erfolg und einem gut funktionierendem Trainerteam/ Organisationsteam sowohl auf dem Platz als auch außerhalb des Platzes. Die sportliche Situation und der vorhandene Teamgeist begeistern und motivieren dazu auch ein Teil dieses Erfolgs zu sein. Ich will unseren Anhängern, Unterstützung und Verantwortlichen etwas zurückgeben. Die Qualität der Mannschaft ist hervorragend und man kann ein klares Konzept erkennen, welches Trainer und Spieler verfolgen und wofür jeden Sonntag 90 Minuten alles gegeben wird.“

Görkem Karalar:

Görkem kehrt vom BSV Roleber zurück. Görkem hatte schon zuvor mit seinem Bruder beim OFV gespielt. Nun findet das Bruderpaar wieder zu einander. Görkem spielt im offensiven Mittelfeld.

Wir freuen uns auf unsere neuen Spieler und sagen „Herzlich Willkommen“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.