Rückblick OFV Gerümpelturnier 2018

OVF Gerümpelturnier 2018

Samstag, den 23. Juni war es endlich wieder soweit, das Mekka der Hobby- und Freizeitfußballer war an jenem Tag abermals der Stingenberg zu Oberkassel, wo pünktlich um 11 Uhr bei strahlendem Sonnenschein das 21. Oberkasseler Gerümpelturnier angepfiffen wurde.

Die fleißigen Helfer, überwiegend aus Reihen der „Alten Herren“, um ihren Headcoach Guido Lütz, hatten den Stingenberg zuvor bestens für jenes Fußballfest vorbereitet – dabei geriet die erst kürzlich gestartete Fußballweltmeisterschaft gänzlich in den Hintergrund.

Es gab nicht nur wieder ein üppig angerichtetes Kuchenbüffet, sondern auch Party-Ulli, von Henselers Partyservice, verwöhnte die hungrigen Freizeitfußballer aus seiner Grillhütte mit heißen Köstlichkeiten.

Ganze 24 Mannschaften spielten auf insgesamt drei Spielfeldern, und in zwei Altersgruppen aufgeteilt, um den jeweiligen Siegerpokal.

Überwiegend waren an diesem Tag viele bekannte Gesichter, mit ihren teils schon legendären Teamnamen, auf der schönsten Bezirkssportanlage Deutschlands zu sehen. Wer in der Vergangenheit einmal an diesem, mittlerweile traditionsreichen Fußballturnier, teilgenommen hat, möchte  im Normalfall auch im darauf folgenden Jahr unbedingt wieder an den Start gehen. Neben dem sportlich fairen Kampf um Tore und Punkte, hat nämlich seit je her das gesellige Beisammensein einen sehr großen Stellenwert beim OFV.

In den sechs Spielgruppen, mit jeweils vier Teams, konnte schließlich bis 15:45 Uhr in vielen spannenden Begegnungen die jeweiligen Vorrundentabellen ausgespielt werden. Mit viel Raffinesse gelang es Guido Lütz einen Turniermodus zu erarbeiten, wonach selbst die Tabellenletzten nicht aus dem Turnier ausscheiden mussten. So mussten in der ü 30 Spielgruppe anschließend alle Teams gleich wieder im Viertelfinale ran, wobei die Mannschaften der „Normalgruppe“ (bis 30 Jahre)  sich erst noch in einem Achtelfinale miteinander messen durften.

Im Übrigen konnten alle Turnierspiele ganz souverän von den vier eigens dafür rekrutierten Schiedsrichtern geleitet werden – hier machte sich das Alter und die Erfahrung der Schiedsrichter positiv bemerkbar, denn die unnötigen Diskussionen der Vorjahre, über unstrittige Schiedsrichterentscheidungen, sind nicht mehr entfacht worden.

Zwischenzeitlich konnten alle Protagonisten einen spannenden Fünfkampf in der Biermeterwertung feststellen – hier lagen die Teams von Junggesellen Oberkassel, Stammtisch schnapp ahn, FC Schnix, Turbo Greise, und Walter Frosch‘s Erben fast alle gleichauf.

Nach einigen sehr schweißtreibenden und spannenden KO-Spielen im Achtelfinale, sowie in den beiden Viertelfinalen, kam es schließlich zu folgenden Paarungen in den vier Halbfinalspielen;

ü 30 Gruppe: CC Bonn (um Alberto Foubassam) gegen Stammtisch schnapp ahn (um Roman Wagner)

und AH SV Walporzheim gegen Invictus +30

Normalgruppe: Invictus gegen DSV Königswinter und Winner Winner Chicken Dinner (Vorjahressieger) gegen Das A Team (ehemalige A Jugendspieler des OFV).

Nach Beendigung der Halbfinalspiele standen schließlich die beiden Endspielpaarungen fest; bei ü 30 standen sich gegenüber: CC Bonn und AH SV Walporzheim — u 30: Invictus und Winner Winner Chicken Dinner. 

Die jeweiligen Turnierdritten wurden in einem 9-Meterschießen ermittelt, hierbei setzten sich Invicus +30 und Das A Team mit zielsicheren Schützen durch.

Anschließend standen nur noch die beiden Endspiele auf dem Spielplan, und unmittelbar nach Abpfiff der letzten Begegnung wurde schließlich auch der Kampf um die Biermeterwertung ausgerechnet.

Im Finale ü 30 setzten sich am Ende die Ahrtaler des SV Walporzheim mit 2:0 gegen CC Bonn durch.

Der Sieger im  u 30 Finale konnte  nach einem Unentschieden erst durch ein spannendes 9-Meterschießen ermittelt werden, hier setzte sich letztlich der Vorjahressieger, Winner Winner Chicken Dinner, mit 4:3 Treffern gegen Invictus durch.

Zur Siegerehrung griff schließlich der 1. Vorsitzenden des OFV, Joe Koerbs, höchstpersönlich zum Mikrophon. Der Fairnesspokal , in Form von 10 L kühlem Kölsch, ging diesmal an die unerfahrenen Kicker der Oberkasseler Junggesellen (mit dem amtierenden Schützenkönig Benedikt Lütz), auch weil sie trotz der vielen Gegentore stets fair blieben, den Mut niemals aufgaben, und teils noch sehr vielversprechend um die Krone der Biermeterwertung mitmischten.

Die traditionsreiche Biermeterwertung, belohnt durch weitere 10 L Gerstensaft, ging sogleich an das Team Walter Frosch’s Erben, um Julian Herbst, welches sich am Ende, mit eiserner Disziplin und ausreichend Durst, um einige beachtliche Meter rechtzeitig der Konkurrenz absetzen konnte.

Das Team Winner Winner Chicken Dinner und die Mannschaft der AH SV Walporzheim nahmen letztlich, unter den Klängen von „wir sind die Schampingjungs“,  die Siegerpokale aus Händen von Joe Koerbs entgegen. Zuvor erhielten bereits die jeweils Zweit- und Drittplatzierten ihre Geldpreise vom 1. Vorsitzenden.

Wer die OFVer kennt der weiß, dass anschließend diesem Tag noch ein gemütlicher und intensiver Abend rund um den Bierwagen folgte – schon hier wurden erste Gedanken an das Grümpelturnier 2019 geweckt.

anbei die Siegermannschaft und Titelverteidiger u30; Winner Winner Chicken Dinner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.