Start Alte Herren Betriebssport: OFV AH - Traktor Drachenfels 5:6 (4:4)

Betriebssport: OFV AH – Traktor Drachenfels 5:6 (4:4)

In einem fulminanten Schlagabtausch verlieren unsere “Bad Boys” mit 5:6 auf dem heimischen Kunstrasen gegen Traktor Drachenfels. Vor dem Spiel sah es eigentlich nach einem eher unspektakulärem Spiel aus: Traktor hatte bisher 0 Punkte aus 3 Spielen erzielt. Der OFV hatte zuletzt deutlich gegen Jägerhof (Anm. d. Redaktion: 10:0) gewonnen, welche wiederum mit 3:1 gegen Traktor gewonnen hatten. Und obwohl Coach Helmut auf fast alle Spieler der Vorwoche zugreifen konnte, sollte der Spielablauf anders ausfallen als geplant. Lediglich Joe und Julian konnten im Vergleich zur Vorwoche nicht aktiv eingreifen. Und wie beabsichtigt begann unsere Truppe sehr offensiv und ging bereits in der 3. Minute per Traumtor in Führung: Sven P. tankte sich auf der rechten Seite durch und flankte a la David Beckham aus gut 30m auf Pascal, welcher die Flanke direkt per Kopf ins Tor beförderte. Vor dem Spiel nahm sich das Team vor “Ruhe zu bewahren” und einen konzentrierten Spielaufbau vorzunehmen. Wer nun dachte, dass dieser Führungstreffer die Vorgaben weiter bestärken sollte, der sah sich getäuscht: Durch deutlich vermeidbare Fehler kippte das Spiel und Traktor kam mehrfach per Konter zu sehr guten Chancen. Und so stand es nach 15 Minuten bereits 1:2. Das Spiel wurde ingesamt schneller und aggressiver. Der Rückstand gefiel unseren Jungs nicht, so dass diese den Druck erhöhten. Durch einen Distanzschuss und eine Doppelchance – erst schoss Pascal den Ball an den Pfosten, den folgenden Abpraller netzte Schnix unhaltbar ein – gingen wir wieder in Führung. Hervorzuheben ist hier die starke Abwehrarbeit von Sumedh, der mehrfach hinten den Ball eroberte, die direkten Konter einleitete und 2x frei vor dem Tor abspielt und den Führungstreffer genial vorgelegt hat. Durch eine zweifelhafte Entscheidung des Spielleiters – Schnix kam deutlich zu Fall und rechnete mit einem Freistoss – kam Traktor aber sofort wieder zum Ausgleich. 1 Minute vor der Pause erzielt Schnix per Distanzflachschuss erneut das 4:3. Doch erneut konnten wir nicht die Ruhe bewahren und aufgrund eines unnötigen Ballverlustes kassiert der OFV in der letzten Sekunde der 1. Halbzeit das 4:4. Ein wahres Eishockeyspiel.

In der Halbzeit appellierte das Trainerteam an die eigenen Stärken und “nicht nur den Weg nach Vorne zu suchen”, sondern einen ruhigen Spielaufbau von Hinten zu gestalten. Dies klappte in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit gut: Traktor konnte erstmal nicht mehr Kontern und der schnelle Stürmer von Traktor hatte keine Torchancen mehr. Auf der Gegenseite kam der OFV zwar immer wieder zum Abschluss. Die größeren Konterchancen wurden jedoch ineffizient vergeben, indem wir aufgrund Unruhe zum Teil aus 40m aufs Tor geschossen haben. Hier hätte ein ausgeführter Konter vermutlich zu dem ein oder anderen Treffer führen können. In der 45. Minute dann Freistoss für den OFV: Sven P. netzt den Ball aus gut 25m ins Tor. Erneute Führung. Doch erneut brachen beim OFV die Dämme: Unnötiger Ballverlust im Zentrum, keine Mitarbeit in die Abwehr der Offensive, kein Zurücklaufen der Aussenverteidiger: Nur noch Thomas alleine gegen 2 Stürmer, die weder Thomas noch dem stark aufspielendem Klaus eine Chance ließen. Wieder Ausgleich 5:5.

Da nur noch 2 Minuten zu spielen sind, rechnen mittlerweile alle Spieler und Fans mit einem Unentschieden. Doch erneut schafft es das Team mit einem katastrophalen Fehlpass dem Gegner ein eingepacktes Geschenk zu bereiten: Der blitzschnelle Stürmer von Traktor nimmt das Geschenk an, schnappt sich den Fehlpass, läuft 40m frei aufs Tor zu um trocken und sicher den Abschluss im Tor zu verwandeln: 5:6 in der letzten Minute. Einen sportlichen Gruß jedoch an das Team von Traktor, welche clever jeden einzelnen Fehler von uns gnadenlos bestraft haben. Glückwunsch zum ersten Saisonsieg.

Mit sichtlich Schaum vor dem Mund aufgrund von Enttäuschung ging das Team um Coach Helmut schnell unter die hoffentlich kalte Dusche.

Fazit: Heute stand kein Team auf dem Feld. Jeder spielte für sich und hielt sich nicht an gemeinschaftliche Absprachen. Insofern keine gemeinsame Ordnung oder Taktik eingehalten wird, kann kein Erfolg gelingen. Auch wenn alle Spieler technisch stark und richtig gute Einzelspieler sind: Jeder muss sich in den Dienst der Mannschaft stellen, wenn Spaß und Erfolg erzielt werden soll. Aber zum Glück ist die Saison ja erst jung ! Da kommen noch ein paar Spiele!

Teilnehmer an dem “Waterloo” waren: Klaus – Thomas, José, Marco, Moez, Sumedh (MVP), Stefan – Sven P, Schnix, Pascal, Chris, Jokki

Tore:
1:0 Pascal (Sven)
1:1 Bale
1:2 Aubameyang
2:2 Pascal
3:2 Schnix (Pascal)
3:3 Bale
4:3 Schnix
4:4 Bale
5:4: Sven (Moez)
5:5 Aubameyang
5:6 Bale

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here